01.10.18, 09:00:00

13 Vision von Swami Sivananda – als Kraftquelle für das Weitergeben spirituellen Wissens


Download (5,1 MB)

Swami Sivananda wurde durch eine Vision Anfang der 1930er Jahre dazu inspiriert, Yoga im großen Stil weiterzugeben. Auch nach seiner Erleuchtung blieb Swami Sivananda nämlich eine ganze Weile eher zurückgezogen und schickte Aspiranten zu anderen Meistern und in spirituelle Institutionen. Dann hatte Swami Sivananda aber eine Vision: Er sah Krishna. Und Krishna sagte zu Swami Sivananda: „Sivananda, wache auf. Ich habe den Becher deines Lebens gefüllt mit dem Nektar des Göttlichen Namens, mit spiritueller Kraft. Geh und teile diesen Nektar mit allen. Ich werde dafür sorgen, dass dein Becher stets gefüllt bleiben wird.“ Ab da engagierte sich Swami Sivananda intensiv für die Verbreitung des Yoga. Ab da erlaubte er das Entstehen eines Ashrams um ihn herum. Ab da begann er Bücher zu schreiben, Artikel zu veröffentlichen – und bald entstand eine große Yoga Bewegung. Diese spirituelle Kraft, die Krishna dem Swami Sivananda versprochen hatte, wirkt auch heute weiter nach: Wer sich in den Yoga Vidya Lebensgemeinschaften besonders dafür einsetzt, Yoga zu verbreiten, kann von besonderer spiritueller Kraft erfüllt werden. Und es ist wichtig: Wer sich in der Tradition von Swami Sivananda intensiv engagiert, Yoga zu verbreiten, sollte sich ganz auf Swami Sivananda und Krishna einstimmen. Dann wird er, wirst du, merken, dass göttliche Kraft fließt. Es ist nicht die eigene Kraft, die man ausgibt, wenn man sich für das Weitergeben von Yoga einsetzt. Vielmehr ist es göttliche Kraft und der Segen von Swami Sivananda. Das erfahren wir in den Yoga Vidya Lebensgemeinschaften immer wieder: Diejenigen, die sich für das Weitergeben von Yoga einsetzen, strahlen vor Kraft, nicht diejenigen, die es gemütlich angehen. Willst du dich engagieren, Yoga weiterzugeben? Dann überlege doch, Teil der Yoga Vidya Lebensgemeinschaften zu werden. So kannst du entscheidend dazu beitragen, aus dieser Welt einen besseren Ort zu machen. Heute kommt es eben nicht hauptsächlich darauf an zu überlegen, wie du dich am besten entwickeln kannst und wo du dich am besten fühlst. Es kommt vielmehr darauf an, dass du überlegst: Wie kann ich am besten dazu beitragen, Yoga zu verbreiten. Wenn du das dann umsetzt wirst du viel spirituelle Kraft erfahren – und dich sehr gut spirituell entwickeln.

Mehr Informationen, wie du dich im Rahmen einer Yoga Vidya Lebensgemeinschaft für eine bessere Welt einsetzen kannst, unter http://www.yoga-vidya.de/gemeinschaft.html

Dies ist eine Wiederveröffentlichung eines Videos aus dem Jahre 2013.

lebensgemeinschaft
Kommentare (0)



Kommentar hinterlassen